Gutes Klima, gute Luft. Die gesunde Art zu bauen

Massivwände aus mineralischen Rohstoffen – und das sind Kalksandstein und Porenbeton - beeinflussen die Raumluftqualität in keiner Weise. Sie geben keine Partikel oder Fasern ab, sie sondern keine Gase ab und sind damit emissionsfrei.

Durch die gute Wärmedämmung, die Kalksandstein in Kombination mit Wärmedämmungen und Porenbeton ohne weitere Maßnahmen erreichen, bleibt nicht nur die Innenraumtemperatur in Sommer und Winter behaglich, sondern die Oberflächentemperatur der Innenwand steigt auch so an, dass Schimmelpilze an den Innenwänden nicht gedeihen. Wärmebrücken, die für kalte Stellen sorgen könnten, lassen sich beim Bauen mit Porenbeton von vornherein praktisch vollkommen ausschließen, beim Bauen mit Kalksandstein sind besondere Vorkehrungen zu beachten, die Architekt und Bauhandwerk allerdings genau kennen und problemlos umsetzen können.

Weitere Klima-Faktoren haben wir auf der Seite über die Bauphysik beschrieben. Massivwände haben einen positiven Einfluss auf Temperatur- und Raumfeuchte, sie unterstützen eine optimale geregelte Lüftung und sie bringen akustische Behaglichkeit ins Haus.